14
Ju
Große Bürger-Umfrage zur Digitalisierung der Altmark
14.06.2016 10:32

Das Leben in der Altmark soll attraktiv und angenehm sein. Was versprechen Sie sich in diesem Zusammenhang vom Internet und neuen digitalen Angeboten? Zu dieser Frage startet das Modellvorhaben „Land(auf)Schwung“ in Kooperation mit der Online-Agentur „Insights“ eine große Umfrage. „Beteiligen können sich ab sofort alle Altmärker, ich würde mich über ein reges Interesse sehr freuen“, sagte der 2. Beigeordnete des Landkreises Stendal, Sebastian Stoll. Die Teilnahme an der Umfrage ist ganz einfach und auf der extra eingerichteten Internetseite altmark.mitdenken.jetzt möglich.

Den Weg zur Digitalisierung der Region sollen die Bürgerinnen und Bürger mitbestimmen können. „Wir würden gern erfahren, wie die Einwohner des Landkreises Stendal und der Altmark zu den Chancen der Digitalisierung stehen, welche Wünsche sie haben und welche Ideen“, sagte Stoll weiter. Antworten können vor und während des AltmarkMacher-Festivals (16.-18. Juni in Tangerhütte) online auf altmark.mitdenken.jetzt, per SMS an +49 157 359 888 38 sowie persönlich im Land(auf)schwung-Zelt abgegeben werden. Auf dem Festival gibt es zur großen Umfrage einen Informationsstand sowie am Samstag (18.Juni) ab 11 Uhr ein Bürgergespräch „Digitale Region“ im Land(auf)Schwung-Zelt auf der Festival-Wiese vor dem Neuen Schloss. Hier werden sich den ganzen Tag über Initiativen des Modellvorhabens und thematisch ähnliche Projekte präsentieren.

Die Digitalisierung der Altmark ist ein Schwerpunkt des Förderprogramms Land(auf)Schwung. Ziel ist es, mit neuen und innovativen Modellen bei der Daseinsvorsorge die Altmark zu einem Vorreiter digitaler Vernetzung für ländliche Regionen werden zu lassen. Innovative Projekte, etwa von Softwareunternehmen, Start-ups oder aus der Kreativbranche, können gefördert werden. Interessenten haben bis zum 1. August Zeit sich in der zweiten Wettbewerbsrunde um eine Förderung zu bewerben.

Über Land(auf)Schwung
Land(auf)Schwung ist ein Modellvorhaben des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Es wurde Ende 2014 gestartet, um strukturschwache ländliche Regionen zu unterstützen. Der Landkreis Stendal ist die einzige Förderregion in Sachsen-Anhalt. Für die Umsetzung der Schwerpunktthemen „Nachhaltige Siedlungsentwicklung“ und „Digitalisierung der Altmark“ stehen bis Mitte 2018 rund 1,5 Mio. Euro zur Verfügung. 

Weitere Informationen zum Modellvorhaben Land(auf)Schwung sind auf der Seite www.land-auf-schwung.de nachzulesen. Hintergründe zu den Projekten im Landkreis Stendal sind auf der Seite www.landaufschwung.landkreis-stendal.de zu finden.

Kommentare


Datenschutzerklärung