31
Au
Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte verkauft Häuser und Grundstücke
31.08.2017 09:22

Das "Luxus der Leere"-Immobilienportal der Altmark wächst weiter. Die Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte beteiligt sich ab sofort am „Luxus der Leere“-Immobilienportal der Altmark. „Wir möchten besonders Familien und Rückkehrer in unsere Region im Norden von Sachsen-Anhalt locken“, sagte der Bürgermeister der Kommune, Andreas Brohm (parteilos), am Donnerstag (30. August) in Tangerhütte. Der „Luxus der Leere“  zwischen Hamburg, Berlin und Hannover sei angesagt wie nie. „Darum gebe man Interessenten und Anbietern von Immobilien die Möglichkeit, sich gezielt auf einer Internetplattform zu begegnen“, sagte Brohm weiter.

Unter dem Slogan „Luxus der Leere“ stehen schon jetzt eine Reihe von kommunalen und privaten Häusern und Grundstücken zum Verkauf oder zur Vermietung. Die Angebote sollen neben Familien und Rückkehrern auch bereits Ansässige sowie Gewerbetreibende, etwa aus der Tourismuswirtschaft, ansprechen. „Wir wissen, dass aktuell viele Menschen in die eigene Immobilien investieren möchten, jetzt gibt es die Möglichkeit dazu“, sagte der Bürgermeister. 

Die Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte selbst hat erste zu veräußernde Häuser und Grundstücke in das Portal eingestellt. „Im kommunalen Angebot sind unter anderem Immobilien in Elbnähe in Bittkau und Kehnert“, sagte Andreas Brohm. Außerdem ein ehemaliges Rathaus in Tangerhütte sowie eine ehemalige Kita in Weißewarte. Auch attraktive unbebaute Grundstücke sind im Portfolio der Gemeinde. Ausführliche Exposés der Immobilien finden sich auf dem Portal unter www.kip-sachsen-anhalt.de/landkreis-stendal sowie www.kip-sachsen-anhalt.de/tangerhütte.

Am Portal können sich neben den Kommunen auch Privatpersonen beteiligen, die selbst Immobilien verkaufen möchten. „Interessenten können sich gern bei uns melden“, sagte Bürgermeister Brohm. Die Kommune würde bei der Vermarktung der Gebäude und Grundstücke hilfreich zur Seite stehen.

Das Luxus-der-Leere-Projekt

Das vom Land Sachsen-Anhalt geförderte Projekt ist vor rund drei Jahren aus der Taufe gehoben worden. Es geht dabei darum, den Leerstand in der Altmark zu verringern. Mit dem sogenannten Brachflächen- und Leerstandsmanagement sollen trotz weniger werdender Bevölkerung in der Region die Ortskerne erhalten und die Ortschaften lebenswert bleiben. Ein sogenannter Leerstandsmanager kümmert sich um die Katalogisierung leerstehender Immobilien. Außerdem entstand mithilfe eines privaten Anbieters das Immobilienportal „Luxus der Leere“ mit Angeboten aus der Altmark. Anfangs hatten sich drei Kommunen am Projekt beteiligt, nun sind es bereits sechs.

Kommentare


Datenschutzerklärung