04
Se
Noch bis zum 19.9. LEADER-Förderung beantragen
04.09.2016 12:20

Bis zum 19. September können in der östlichen Altmark Projektvorschläge für das europäische Förderprogramm LEADER im kommenden Jahr eingereicht werden. Darüber informierten Sibylle Paetow und Björn Gäde vom LEADER-Management auf einer Informationsveranstaltung in Schönhausen/Elbe. Anträge und Informationen zum Bewerbungsverfahren für Projekte in den beiden kooperierenden LEADER-Regionen „Uchte-Tanger-Elbe“ und „Elb-Havel-Winkel“ sind auf den Internetseiten der Aktionsgruppen sowie telefonisch beim LEADER-Management unter 03931-410453 zu erhalten.  

„In der neuen Förderperiode möchten wir an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen“, sagte der Vorsitzende der LAG „Elb-Havel-Winkel“, Gerhard Faller-Walzer. Bei insgesamt drei Mio. Euro bewilligten EU-Fördermitteln lag die Quote im Gebiet zwischen Elbe und Havel bei rund 200 Euro pro Kopf. Damit gehörte die LAG zu den erfolgreichsten der 23 Aktionsgruppen im Land. Es konnten auf diese Weise zahlreiche Projekte auf den Weg gebracht werden, die positive Effekte auf die touristische Entwicklung im Elb-Havel-Winkel haben. Dazu zählen auch mehrere Vorhaben in Garz, über deren nachhaltige Wirkung sich jüngst die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, Prof. Dr. Claudia Dalbert (Bündnis 90/ Die Grünen), ein Bild machte. 

„Wir freuen uns auf spannende Ideen und Bewerbungen“, sagte der Vorsitzende der LEADER-Aktionsgruppe „Uchte-Tanger-Elbe“, Andreas Brohm. Es werde darum gebeten, persönlich mit dem Management bezüglich einer Beratung in Kontakt zu treten, um die konkreten Möglichkeiten einer Förderung zu besprechen. Für 2016 wurden insgesamt 20 Projekte rund um Stendal, Tangermünde und Tangerhütte sowie 7 Projekte aus dem Elb-Havel-Winkel für eine Förderung beantragt. Für erste Vorhaben wurden bereits Zuwendungsbescheide erteilt oder vorzeitige Maßnahmenbeginne ausgesprochen, etwa für die Fortführung des Frau-Harke-Sagenpfades sowie den Ausbau einer Physiotherapiepraxis in Garz.

Zur genauen Information rund um die neuen Fördermodalitäten haben die LAG-Vorsitzenden und das LEADER-Management Interessierte zu einem Wissensforum nach Schönhausen/Elbe eingeladen. Vorgestellt wurden unter anderem Antragsformalitäten und Richtlinien. Insgesamt 40 Akteure informierten sich über die vielfältigen Möglichkeiten von LEADER und der neu dazu gekommenen CLLD-Förderung. Thomas Schulze, beim Finanzministerium für die Koordinierung der EU-Fonds im Rahmen von LEADER/CLLD zuständig, stellte diesen - deutschlandweit einmaligen - sogenannten Multifondsansatz vor. Martina Denck vom Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) Altmark erläuterte Veränderungen in der bestehenden Richtlinie (RELE) für die Bereiche Dorfentwicklung, Tourismus und Sportstätten.

Kommentare