27
Fe
Antworten auf Fragen der Bürgerbewegung
27.02.2016 15:28

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wurde von der Bürgerbewegung Altmark gebeten, bei einer Demonstration öffentlich auf Fragen zu antworten. Gern wäre ich auf die Fragen bereits während einer meiner zahlreichen Angebote zum Bürgerdialog eingegangen: etwa auf einer der drei offenen Einwohnerversammlungen im vergangenen Jahr, während des Bürgerdialogs vor dem Neuen Schloss oder auch bei einem persönlichen Gespräch im Rathaus. Eine Demonstration auf der Straße ist für mich nicht der geeignete Ort dafür. Dennoch möchte ich hier öffentlich auf die drei von der Bürgerbewegung gestellten Fragen antworten:

1. Frage: Was wurde von Seiten der Stadt unternommen, um den Verlust des Polizeireviers zu verhindern? Gibt es Bestrebungen der Stadt, das Revier wiederzuholen?

Zuständig für die Polizei ist allein das Land Sachsen-Anhalt und nicht die Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte. Durch die auf Beschluss des Landtages von der Landesregierung durchgeführte Polizeireform sind zwei Regional- Bereichsbeamte, die so genannten RBB, ins Tangerhütter Rathaus gezogen. Sie sind die Ansprechpartner für die Einwohner der Gemeinde.

2. Frage: Wie will man Tangerhütte für die Jugend attraktiver machen bzw. wie gedenkt man die weitere Abwanderung der Jugend zu stoppen?

Zunächst müssen wir klären, welche Altersgruppen Sie genau meinen. Aktuell gibt es große Aktivitäten im Bereich der Jugendarbeit seitens gemeinnütziger Träger in vielen Ortschaften unserer Einheitsgemeinde. Die Attraktivität für Jugendliche im Alter von 15 bis 19 Jahren ist eine anspruchsvolle Herausforderung im ländlichen Raum. Wir machen die Erfahrung, dass Jugendliche in diesem Alter Räume für sich haben wollen, ohne die Einmischung von Erwachsenen. Solche Räume wurden u.a. kürzlich in Lüderitz geschaffen.

Ich glaube allerdings, Jugendliche können wir nicht aufhalten. Wir haben keine Universitäten und vielleicht möchte jeder auch einfach einmal etwas anderes sehen und sich in anderen Städten oder Regionen umhören.

Mein Ziel ist es, unsere Region so attraktiv zu machen, dass die Jugendlichen wiederkommen. Dazu gehört auch ein offenes und weltoffenes Gemeindeleben. Übrigens hatte unsere Gemeinde ohne die Berücksichtigung von Flüchtlingen im vergangenen Jahr ein positives Wanderungssaldo – also es sind mehr Menschen in unsere Gemeinde gezogen, als sie verlassen haben. Das ist ein starker Ausdruck unserer Attraktivität.

3. Frage: Mit welchen Kosten plant die Stadt bei der Instandsetzung der Wilhelm-Wundt- Schule?

Der Träger dieser Schule ist der Landkreis Stendal und nicht die Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte. Aus diesem Grund kann ich Ihnen zur Gemeinschaftsschule “Wilhelm Wundt“ leider keine Auskünfte geben. Die Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte ist Träger der Kindertagesstätten und der Grundschulen.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung und lade Sie zu einem persönlichen Gespräch ins Rathaus ein.

Mit freundlichen Grüßen,
Andreas Brohm
Bürgermeister

Kommentare


Datenschutzerklärung