01
M
Lokale Aktionsgruppe beantragt 1,2 Mio. Euro für neue Projekte
01.03.2018 08:16

LEADER bewegt in Stadt und Land. Unter diesem Motto könnten die Vorhaben der Lokalen Aktionsgruppe "Uchte-Tanger-Elbe" in diesem Jahr zusammengefasst werden. "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, gemeinsam unseren Teil der Altmark positiv zu gestalten", sagte der Vorsitzende der Aktionsgruppe, Andreas Brohm, am Donnerstag (1.3.) in Stendal. LEADER eröffne die Möglichkeit, Vorhaben zu unterstützen und gleichzeitig den Gemeinschaftssinn zu fördern.

In diesem Jahr könnten rund 1,2 Millionen Euro aus der Europäischen Union in die südöstliche Altmark fließen. Die Lokale Aktionsgruppe "Uchte-Tanger-Elbe" reichte dazu zum heutigen Stichtag Anträge für insgesamt 16 Projekte ein. Die LAG hat 15 Projekte im ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die ländliche Entwicklung) sowie 1 Projekt im EFRE (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung) beantragt. Vorhaben, etwa in den Kernstädten Stendal und Tangerhütte sowie in den Dörfern Demker, Kehnert, Buch und Volgfelde können auf eine Förderung hoffen.

"Das EU-Programm CLLD/LEADER ist hervorragend dazu geeignet, die Entwicklung unserer Region zu unterstützen und zu begleiten", sagte Brohm. Allerdings müsse nach unseren Anstrengungen nun auch das Land seine Hausaufgaben machen. "Wir setzen darauf und erwarten, dass die Anträge zügig im Landesverwaltungsamt bearbeitet werden." Im vergangenen Jahr waren in ganz Sachsen-Anhalt Projektanträge durch die oberste Landesbehörde lange Zeit nicht bewilligt und bearbeitet worden. Außerdem war der bürokratische Aufwand gestiegen. Brohm fordert außerdem mehr Geld, etwa aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF). Der Bedarf sei da, Projekte stehen in den Startlöchern, die Mittel allerdings sind bereits aufgebraucht.

Erfolgreiche Spendenaktion für aktuelles LEADER-Projekt

Trotz zahlreicher Schwierigkeiten in Bezug auf den aktuellen LEADER/CLLD-Prozess weist Managerin Sibylle Paetow auf wesentliche Verbesserungen für Projektträger hin. So können in der aktuellen Förderperiode Spenden für LEADER-Projekte vollumfänglich als Eigenmittel angerechnet werden. Auf diese Weise war die erfolgreiche Spendensammlung zur geplanten Dachsanierung des Neuen Schlosses Tangerhütte möglich.

Um den Eigenanteil der klammen Kommune finanzieren zu können, wurden in einer breit angelegten bürgerschaftlichen Aktion innerhalb von weniger als drei Monaten rund 70.000 Euro gesammelt. "Das ist nicht nur einzigartig, sondern auch der Beweis dafür, dass LEADER den Gemeinschaftssinn fördert", so Paetow weiter. Mithilfe der Spenden kann nun der Projektantrag zur Dachsanierung auf den Weg gebracht werden. 

Für letzte Abstimmungen zu den diesjährigen Projekten traf sich der LAG-Vorstand zuletzt am 20. Februar im Bürgertreff der "Kleinen Markthalle" Stendal. Die Initiative in der Kreisstadt ist ein besonderes Beispiel dafür, wie soziale Projekte unter einem Dach zusammenarbeiten und voneinander profitieren können.

Kommentare