06
Ok
Einwohner übernehmen erste Flüchtlings-Patenschaften
06.10.2015 07:56

Einwohner der Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte haben zur Integration der Geflüchteten erste Patenschaften übernommen. „Ich bin sehr froh und stolz darauf, dass sich Einwohner der Kommune und die Mitglieder des Netzwerkes ‚Neue Nachbarn‘ so intensiv um die ersten Geflüchteten kümmern, die zu uns gekommen sind“, sagte Einheitsgemeinde-Bürgermeister Andreas Brohm (36/parteilos), am Dienstag (6.10.). „Vielen Dank dafür!“ Die Paten hätten sich Anfang der Woche im Rathaus zusammen mit dem Bürgermeister sowie dem Tangerhütter Ortsbürgermeister Gerhard Borstell getroffen und ausgetauscht. Bislang leben laut Brohm 34 Asylsuchende in der Einheitsgemeinde, darunter 24 Kinder. „Es handelt sich um fünf Familien, davon wohnt eine in Groß Schwarzlosen und vier wohnen in Tangerhütte.“

Derzeit werden die Geflüchteten vor allem bei Behördengängen von Ihren Paten unterstützt. Weitere Betreuer für die Freizeitgestaltung werden allerdings gesucht. Außerdem bereitet das von Bürgermeister Brohm initiierte Netzwerk „Neue Nachbarn“ aktuell einen Deutschunterricht vor. Dieser wird immer dienstags und donnerstags zwischen 14.30 und 16 Uhr im Freizeitzentrum Tangerhütte stattfinden. Dazu werden noch Engagierte gesucht, die als Deutschlehrer helfen können. Wer Interesse hat, etwa ehemalige Lehrer, kann sich jederzeit im Rathaus melden. „Weitere Ideen werden diskutiert, dazu zählt etwa die Einrichtung einer Fahrradwerkstatt“, sagte Brohm. Bedürftige könnten sich dort aus Spenden ein Fahrrad zusammenbauen.

Die Kommune könnte bis Jahresende weitere drei Flüchtlingsfamilien in kommunalen Wohnungen in Tangerhütte aufnehmen. Außerdem wird noch nach Wohnraum in den Ortschaften gesucht. „Unser Ziel ist es, zum Anfang des Jahres 2016 für die Arbeit mit den Geflüchteten in der Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte einen Sozialarbeiter vom Landkreis Stendal zugewiesen zu bekommen“, sagte Brohm abschließend.

Kommentare